Revitalisierung AlbForum Stuttgart // Bürogebäude//Eingänge//Fassaden/Aussenanlagen

Die Albstrasse mit ihrem signifikanten Turm aus den 90-gern ist das einfahrtsbegleitende Gebäude für alle Besucher Stuttgarts via den Fildern, vom Flughafen, der Messe und allen Berufstätigen, die aus dem Südwesten in die Baden-Württembergische Hauptstadt zur Arbeit pendeln.

 

Das übergeordnete Ziel ist für das „südliche Tor“ Stuttgarts eine deutliche Aufwertung der Liegenschaft nach dem Auszug eines Hauptmieters zu entwicklen. Grundsätzlich benötigt wird eine Konzeptstudie zur Aufwertung der beiden Gebäudeteile BTI und BTII und zur Nachvermietung der zukünftigen Leerstandsflächen. Dabei haben wir 3 neue Eingangssituation entwickelt, die eine erhöhte Teilbarkeit der Geschossplatten vertikal wie horizontal möglich machen. Die Umgestaltung der Haupteingänge kann dabei in 3 verschiedenen Varianten erfolgen, einmal als ONfloor Lösung, einmal als OFFfloor Lösung und einmal als MOREfloor Lösung, die noch zusätzlich Vermietflächen erzeugt. 

 

Am Beispiel einer Multitenant Belegung oder einer Haus in Haus Lösung sind unterschiedliche Mieterausbauten dargestellt, die in Größen von rd. 500qm bis zu rd. 4.500qm reichen können. Besonderes Augenmerk wurde - neben der Reaktivierung der Außenflächen an den Eingängen - auf die Nutzung der Dachflächen gelegt, damit diese als eine zusätzliche attraktive Fläche von potentiellen Mietern wahrgenommen wird. An Hand von Beispielbildern und räumlichen Perspektiven werden Materialien, Oberflächen und Beleuchtung der Allgemeinflächen, der Eingänge und der Aufzüge dargestellt, damit der Mieter sich ein Bild der avisierten Qualitäten machen kann. Dazu gehören auch neue Sanitärräume, die separat herausgearbeitet sind.

 

Der Ansatz der Liegenschaft ein neues Gesicht zu kreieren, ist mit Hilfe der Variante Facelift Turm gelungen, eine Erweiterung und Transformation des 90er Jahre Turmes in die Neuzeit, dargestellt in 3D, Grundriss und Schnitt.

 

Möchte man noch weiter in die Zukunft sehen und ist man bereit in bester Stuttgarter Lage neue Turmflächen zu generieren, läßt sich mt Hilfe der Variante Vision das Drehmoment der Möglichkeiten nochmals erhöhen.

Umplanung und Neusortierung der gesamten Außenanlagen der Liegenschaft mit dem Ziel hohe Aufenthaltsqualitäten und zeitgemäße Stellplatzangebote mit E-Autos und Ladestationen für die E-bikes der Mitarbeiter. Reduktion der Oberflächentemperaturen durch gezielte Objekt- und Flächenbegrünung.

Der Gebäudeteil B mit dem Signifikanten Turm erhält ein neues Foyer mit zwei Zugängen von Norden und Süden mittels verglaster Windfänge und Raumbildender Vordächer zum Regengeschützen Vorfahren am Foyer. Zusatznutzungen wie Stellplätze für Fahrräder oder Kinderwägen ergänzen den funktionalen Umbau der Eingänge.

Beispielhafte Planung eines neuen Einganges für einen Mieter im Gebäude A mit großer Freitreppe und verglasten Foyerraum.